Die Geschichte des EYP in Deutschland

Schon seit 1952 debattieren die Politiker im Europäischen Parlament über die europäische Politik und verabschieden Gesetze. Außerdem übt das Parlament die parlamentarische Kontrolle über die Europäische Kommission und den Rat der Europäischen Union aus. Doch dabei muss man wissen, dass viele der Abgeordneten vor ihrer Tätigkeit als Politiker noch andere Berufe ausgeübt haben.

Doch wie können sich junge Menschen aktiv an der Mitgestaltung ihrer zukünftigen Gesellschaft beteiligen?

Hierfür wurde das Europäische Jugendparlament (engl. European Youth Parliament (EYP) gegründet. Los ging es 1987 in Frankreich als Projekt an einem Gymnasium in Fontainebleau mit dem Ziel, junge Menschen zu einer aktiven Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftlichen und politischen Fragestellungen anzuregen, Politik und Demokratie in Europa erleb- und erfahrbar zu machen und zur Persönlichkeitsbildung der Jugendlichen beizutragen. In Deutschland gibt es das Europäische Jugendparlament seit 1990. Hier wird den jungen „Parlamentariern“ die Möglichkeit gegeben, ihr Potenzial zu entdecken und zu nutzen, sowie ihre Persönlichkeit weiterzuentwickeln.

Das Europäische Jugendparlament in Deutschland ist Teil des aus 41 nationalen Organisationen/Vereinen bestehenden Netzwerkes des European Youth Parliament, welches bis zu sieben Parlamentssimulationen im Jahr in Deutschland organisiert. Dabei können sich Jugendliche aus ganz Europa aktiv beteiligen und mitdebattieren.

Es ist heute eines der größten europäischen Plattformen für politische Debatten, interkulturelle Begegnungen, politische Bildungsarbeit und den Austausch von Ideen zwischen jungen Menschen in Europa. Jährlich besuchen bis zu 20.000 junge Europäer die über 100 Veranstaltungen.

Die politische Bildungsarbeit des Europäischen Jugendparlaments in Deutschland e.V. wurde schon mit dem „European Award“ der Europäischen Bewegung, dem „Merité Européen“ in Bronze und der Theodor-Heuss-Medaille geehrt.

[Jan Feege]

Zurück