Informationen

Informationen zum Fach evangelische Religion

Im Vordergrund des evangelischen Religionsunterrichtes steht die inhaltliche und methodische Entfaltung dreier
Schwerpunkte:

a) Es geht um den einzelnen Schüler und um das, was ihn in seinem Innersten bewegt: sein Glaube und seine Zweifel, seine Bedürfnisse, Fragen und Ängste, seine Erfahrungen mit Gott und der Religion. Jeder wird mit seiner
eigenen Persönlichkeit wahr- und ernst genommen.
b) Da wir Menschen nicht für uns allein leben können und angewiesen sind auf Gemeinschaft, Verständnis und Mitmenschlichkeit, öffnet der Evangelische Religionsunterricht auch den Blick für die Lebenssituation und Probleme anderer Menschen im engeren Lebensumfeld des Schülers, aber auch in der Ferne anderer Länder, Kulturen und Religionen. c) Damit Leben gelingen kann, brauchen junge Menschen gerade heute eine verlässliche Orientierung. Der christliche Glaube, der davon ausgeht, dass Gott das Gute für den Menschen will und ihm helfen will, sein Leben sinnvoll zu gestalten, ist daher Hauptbezugspunkt des Evangelischen Religionsunterrichts. Als Urzeugnis des christlichen Glaubens spielt daher auch das große Buch vom Glauben und Leben, die Bibel, eine wichtige Rolle.

Aktuelles

Aktuelles

Lehrplan

Schulinterner Lehrplan evangelische Religionslehre

Das schulinterne Curriculum des Faches evangelische Religionslehre orientiert sich an den Kernlehrplänen für das verkürzte Gymnasium und ist auf die Arbeit mit dem eingeführten Lehrwerk abgestimmt. Die Besonderheiten des Faches evangelische Religionslehre werden hierbei nicht nur berücksichtigt, sondern zu einem wichtigen Kernstück des Unterrichtes gemacht. Im Verlaufe des Unterrichtes sollen die Schüler in den Stufen 5 - 9 unterschiedliche Kompetenzen erwerben:

Sachkompetenz

Urteilskompetenz

Handlungskompetenz

Methodenkompetenz

Diese unterschiedlichen Kompetenzen sollen sich im Unterricht an folgenden Inhaltsfeldern herausbilden:

1) Entwicklung einer religiösen Identität

2) Christlicher Glaube als Lebensorientierung

3) Einsatz für Gerechtigkeit und Menschenwürde

4) Kirchen und andere Formen religiöser Gemeinschaft

5) Religionen und Weltanschauungen im Dialog

6) Religiöse Phänomene in Alltag und Kultur

Diesen Inhaltsfeldern sind für die unterschiedlichen Stufen jeweils verpflichtende inhaltliche Schwerpunkte zugeordnet, die den konkreten Unterricht und seine Themen bestimmen.

Da im Einzelnen die Unterrichtsthemen zum Teil auch abhängig sind von der konkreten Lerngruppe, den Interessen der Schüler und anderen aktuellen Gegebenheiten, ist die im Lehrplan zu findende Aufzählung der schulinternen Unterrichtsinhalte nicht als vollzählig und unabänderbar anzusehen. Inhaltliche Schwerpunkte können und sollen im Rahmen des Verpflichtenden somit individuell verschieden gesetzt werden.

Das schulinterne Curriculum des Faches Evangelische Religionslehre orientiert sich an den Kernlehrplänen des Landes NRW für das Gymnasium G8. Aufgrund der Auseinandersetzung mit Themen erwerben die Schülerinnen und Schüler verschiedene Kompetenzen (vgl. hierzu die Links unten). Der Themenkanon kann je nach Interessen der Schülerinnen und Schüler teilweise verändert/ergänzt werden. Folgende Themen sind grundsätzlich vorgesehen:

Fachschaft

Fachkonferenz evangelische Religionslehre

Vorsitzende der Fachkonferenz evangelische Religionslehre

Meike Körber

stellv. Vorsitzender der Fachkonferenz evangelische Religionslehre

Jürgen Otte

weitere Mitglieder der Fachschaft (in alphabetischer Reihenfolge)

Stefan Barz

Dr. Nicole Bocklet-Rybak

Anja Gawantka

Frank Lenz

Beate Täger

Lernmittel